FANDOM


tamarindenpulpe ist seit dem 21. November 2005 ein User der ISL. Er wurde am 04. Dezember 1985 in Dinslaken nahe Duisburg geboren und gehört schon ziemlich lange zur Interactive Soccer League.

Seine Karriere begann in Lissabon beim dort ansässigen Klub Sporting, bevor es weiterging nach Italien zu Inter Mailand. Nach mehreren Saisons landete tamarindenpulpe dann endlich bei seinem Wunschverein, dem MSV Duisburg, von dem er auch großer Fan ist. Auch als Nationaltrainer trat er in Erscheinung, doch hatte nie wirklich Erfolg, obwohl er momentan den Hochkaräter Frankreich trainiert.

tamarindenpulpe
Duisburg Frankreich
Meisterschaften:keine
Internat. Erfolge:1x League Cup Halbfinale

2x League Cup Teilnahme

Aufstiege:2x mit MSV Duisburg
Pokalsiege:2x Pokalfinalist mit Inter
Bei ISL seit:Saison 4 (ZAT 4)
Erster Verein:Sporting Clube de Portugal
ISL-Vorbild:keins
Schönstes Ereignis:2. Aufstieg in Folge


Herkunft des Nicknames Bearbeiten

Der Nickname tamarindenpulpe entstand während eines Grillabends. Er laß dieses Gewürz als Zutat auf einer Barbecue-Grillsauce und fand den Namen so lustig und außergewöhnlich, dass ihn bestimmt kein anderer wählt. Seitdem wird der Name von ihm verwendet. Da der Name für einige User (verständlicherweise) zu kompliziert ist bzw. sie zu faul sind ihn auszuschreiben wird er auch einfach Tama oder Tanne genannt. Mittlerweile ist bekannt, dass Tamarinden indische Datteln sind.

Karriere in der ISL Bearbeiten

Feuerwehrmann in Lissabon Bearbeiten

Vor dem 10. Spieltag der Saison 4 wurde tamarindenpulpe der neue Cheftrainer beim abstiegsbedrohten Verein Sporting in der World League B, der zweiten Spielklasse vom Rest der Welt. Da der World League A eine Verkleinerung um vier Mannschaften bevorstand gab es in der Liga ganze acht Absteiger und auch Sporting war vom Abstieg bedroht. tamarindenpulpe veränderte die Mannschaft komplett und spielte eine durchwachsene Saison. Erst am vorletzten Spieltag sicherte man den Verbleib in der Liga mit einem 3:3 gegen Austria Wien. So stand nach dem 38. Spieltag der 11. Rang und das Ziel war somit erreicht. In der darauffolgenden Saison ging es für den Trainerneuling nicht besonders gut los. Im Pokal kam das frühe Aus und auch in der Liga blieb man zunächst hinter den Erwartungen. Der Druck der Medien, der Fans und nicht zuletzt vom Vorstand wuchs in der Metropole Lissabon immer mehr, doch die Leistungen von Sporting stagnierten. Deshalb einigte man sich auf eine Trennung und für tamarindenpulpe ging es weiter nach Italien...

Zwei Jahre Inter ohne Pokalsieg Bearbeiten

Wieder musste tamarindenpulpe zunächst als Feuerwehrmann fungieren. Jazz Superstars führte den Klub zwar zum ersten Mal in den international Wettbewerb, doch verließ den Verein in Richtung Glasgow Rangers. So stand man vor dem Eintreffen des neuen Trainers auf einem der drei Abstiegsplätze. Doch mit dem neuen Trainer ging es stetig bergauf. Man verbesserte sich konstant und hielt sich von den ungeliebten Abstiegsplätzen fern so gut es ging. Dazu kam die Dreifachbelastung durch Pokal und League Cup, wo man in das Finale bzw. in das Halbfinale einzog. So gelang Inter immerhin der 14. Platz mit zwölf Punkten Vorsprung auf die letztendlichen Absteiger. Im League Cup blieb man chancenlos und im Pokalfinale verlor man ebenfalls eindeutig mit 1:5 gegen US Lecce. Trotzdem war der Vorstand zufrieden, dass der Verein gerettet wurde. Die Saison 6 sah da nicht wirklich anders aus. Inter blieb von Anfang an den Abstiegsplätzen fern, doch der große Sprung nach vorne blieb aus. Man hatte ebensowenig Chancen auf den Interactive Cup, auch wenn der Rückstand am Ende nur vier Zähler betrug. Besonders konzentrierte sich tamarindenpulpe und seine Mannschaft auf den Pokal. Dort gelang im Halbfinale die Rache beim Vorjahressieger Lecce nach Elfmeterschiessen, doch im Finale scheiterte man gegen den FC Turin ebenso knapp und dramatisch. Zum zweiten Mal das Pokalfinale verloren und so blieb tamarindenpulpe bei Inter trotz guter Leistungen ohne große Erfolge. Denn nach Saisonende kam das Angebot vom Lieblingsklub und da konnte er einfach nicht ablehnen.

Zuhause endlich erfolgreich Bearbeiten

Kurz vor Beginn der Saison 7 war es endlich Gewissheit. Wie schon lange vermutet wurde tamarindenpulpe neuer Trainer beim MSV Duisburg. Bereits vorher wollte er schon zu seinem Lieblingsklub wechseln, doch erst in der siebten Spielzeit kam es zustande. tamarindenpulpe tauschte die Serie A gegen den grauen Alltag der Regionalliga ein, in die der MSV gerade erst aufgestiegen war. Eigentlich erwartete keiner Wunderdinge vom Trainer, aber der erwieß sich als Volltreffer und führte die Mannschaft immer weiter nach oben. Mit einem fulminanten Schlussspurt (7 Siege aus den letzten 8 Spielen) wurde dann sogar der für unmöglich gehaltene Aufstieg und der Durchmarsch in die 2. Bundesliga geschafft. Doch auch in der neuen Liga sollten sich die Duisburger nicht als Punktelieferant zeigen, sondern mutig vorne mitspielen. tamarindenpulpe zeigte mit seinen Teams schon immer Offensivfussball. Er bekam zwar viele Gegentore, doch schoss auch sehr viele Tore. Dem war es zu verdanken, dass der MSV wieder den Aufstieg schaffte, was den zweiten Aufstieg in Folge für tamarindenpulpe bedeutete und für den Verein der Durchmarsch von Oberliga bis in die höchste Spielklasse. In seiner Heimat scheint tamarindenpulpe endlich Erfolge feiern zu können. In der Bundesliga wollte man sich etablieren und den direkten Abstieg verhindern. Auch hier überzeugte der Trainer mit seinen Spielern und schwankte mit seiner Mannschaft während der Saison zwischen Platz 8 und 14. Zum Saisonende stand der gute zwölfte Platz mit lediglich zwei Punkten Abstand zu den Interactive Cup-Rängen. Im DFB-Pokal lief es in all den Jahren dagegen nie wirklich gut. Man konnte vereinzelt Hochkaräter wie den FC Bayern aus dem Wettbewerb werfen, doch in die weiteren Runden des Pokals zog man nicht ein. Doch schon in Saison 10 ging die Erfolgsstory mit tamarindenpulpe und dem MSV Duisburg weiter. Man überzeugte über die komplette Saison hin und holte wieder trotz vieler Gegentore einen fünften Platz, der sich sehen lassen konnte. Das bedeutete für den MSV, dass der Verein zum allerersten Mal in der ISL-Geschichte am League Cup teilnehmen darf. In der aktuellen Saison kämpft tamarindenpulpe mit seinem Klub wieder darum in das internationale Geschäft einzuziehen, was nach einem unterdurchschnittlichen Start zwar schwer aber möglich ist.

Nationalmannschaften Bearbeiten

Seine Karriere als Nationaltrainer begann tamarindenpulpe in der Slowakei. Leider konnte er die slowakische Mannschaft in Saison 4 nicht in der damaligen Abstiegsrunde zum Klassenerhalt führen. Nach dem Verpassen des Ziels folgte direkt die Entlassung. Doch nicht viel später heuerte er bei einer anderen Nation an. Beim Wüstenstaat Saudi-Arabien schaffte tamarindenpulpe immerhin den Klassenerhalt und schaffte die Abstiegsrunde souverän. Doch auch dort ging es nicht nach oben und er wechselte zu Ägypten. Dort holte er beim Africa Cup in Saison 7 immerhin den vierten Platz bevor er die Chance nutzte und zum französischen Verband wechselte. Leider verpasste man die Qualifikation für die Weltmeisterschaft und konnte auch in der Trostrunde kaum überzeugen. Daher ist die Europameisterschaft das große Ziel von tamarindenpulpe.

Inoffizielle Erfolge Bearbeiten

Mit seinen Teams nahm tamarindenpulpe fleißig an den eigenen, inoffiziellen Turnieren der ISL-User teil und holte dabei auch einige Erfolge. Besonders zuletzt mit dem MSV Duisburg, als er in Saison 9 beim prestigereichen Wanderturnier den dritten Platz holte und es ein Jahr später in der Jubiläumsausgabe sogar gewann. Außerdem gewann tamarindenpulpe den Werder & Friends Cup sowie den 1. Andalucia-Cup. Hinzu kommen weitere Platzierungen bei einigen Turnieren.

Fanfreundschaften Bearbeiten

In der langen Zeit in der tamarindenpulpe bisher in der ISL tätig ist hat er einige Fanfreundschaften mit anderen Vereinen beschlossen.
Dazu gehören:
Eintracht Frankfurt (Tobi), TSV 1860 München (RuhrLöwen), Austria Wien (Anu), Arsenal FC (Automatikk), FC Vaduz (rock194), SV Werder Bremen (Daniel Meyer), Cork City FC (Kingtide), FC Wacker Innsbruck (One80y), PSV Eindhoven (EvTom), FC Schaffhausen (Greenboy)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.